LWL-Ausstellung “Vogelfänger, Venntüten und Plaggenstecher” bis 16. Dezember 2020 im Heimathaus Bevergern
A

LWL-Ausstellung “Vogelfänger, Venntüten und Plaggenstecher” bis 16. Dezember 2020 im Heimathaus Bevergern

+++ Pause bis Ende November! Ab dem 2. Dezember 2020 sind Besucher wieder herzlich willkommen! +++

Wanderausstellung des LWL-Museums im Heimathaus Bevergern

Was sind eigentlich Venntüten? Diese Frage beantwortet die Wanderausstellung: „Vogelfänger, Venntüten und Plaggenstecher“ des LWL-Medienzentrums für Westfalen. Seit Ende Juli befindet sich diese Ausstellung im Heimathaus Bevergern und wird bis Anfang Dezember dort verbleiben.

Zu sehen sind u.a. Vogelfänger, die mit Hilfe von Lockvögeln, den sogenannten Wacholderdrosseln (in Westfalen Krammetsvögel genannt), kleine Singvögel zum Verkauf auf dem Markt gefangen haben. Als Ornithologe fotografierte Reichling gerne die Venntüten. Es handelt sich dabei um die früher weit verbreiteten Großen Brachvögel. Er hat seinen Lebensraum in Mooren und Feuchtwiesen. „Venn“ ist eine plattdeutsche Bezeichnung für ein Moor und das Wort „Tüte“ ist lautmalerisch zu verstehen. Solch einen Flötenton gibt der Große Brachvogel von sich. Die Venntüte, ein typischer Bewohner feuchter Wiesen in westfälischen Landschaften, ist weitgehend ausgestorben. Auch Plaggenstecher beobachtete Reichling bei ihrer Arbeit. Plaggenstecher haben früher in den Heidegebieten den obersten Boden abgetragen, um ihn als Einstreu im Stall zu nutzen. Vogelfänger, Venntüten und Plaggenstecher, alle drei sind Merkmale der ehemaligen Provinz Westfalen.

Vor rund 100 Jahren ist der westfälische Zoologe, Dr. Hermann Reichling (1890- 1948) durch die Lande gereist und hat mit seiner Kamera Land, Leute und Natur festgehalten. Mehr als 10.000 Fotos sind entstanden, später filmte er auch.

Nachdem seine Bilder und Filme mit Unterstützung der NRW-Stiftung in den vergangenen Jahren digitalisiert wurden, stehen sie nun im Mittelpunkt der Wanderausstellung. Reichling war Direktor des Provinzialmuseums für Naturschutz in Münster und er kann als Wegbereiter des Naturschutzes betrachtet werden.

Im Heimathaus Bevergern, Anton-Hilckmann-Straße 4 findet die Ausstellung im Erdgeschoss statt. Die gesamte Bildersammlung wird auch über Monitore gezeigt.

Die Wanderausstellung kann bis zum 16. Dezember 2020 jeden Sonntag und Mittwoch zwischen 15:00 – 17:00 Uhr besichtigt werden. Darüber hinaus bietet der Heimatverein Bevergern eine Besichtigung in Kleingruppen unter besondere Hygienemaßnahmen an: Kleingruppen (bis höchstens neun Personen) können sich für einen max. einstündigen Besuch der Ausstellung anmelden (€ 2,50 / Person).  Bitte einen Mund-Nasenschutz mitbringen.

Anmeldungen bei Heinz Levedag, Tel.-Nr.: 0175 4890116, Josef Hellkuhl, Tel.-Nr.: 01520 8668993 oder Heinz-Josef Reckers, Tel.-Nr.: 0162 3319602.